Jobcenter Dessau-Roßlau Titlebild
»Ihre Zukunft ist unser gemeinsamer Auftrag«

Leistungsgewährung

Hinweise zur Antragstellung
Ihre Antragstellung auf Leistungen nach dem SGB II nehmen Sie am besten persönlich im Jobcenter Dessau-Roßlau vor. Durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt bereits bei der Antragsausgabe eine qualifizierte Beratung. Die Antragsunterlagen für die Leistung Arbeitslosengeld II sind sehr umfangreich. Durch eine entsprechend qualifizierte Antragsausgabe soll sichergestellt werden, dass Ihr Antrag bei der Antragsabgabe vollständig ist.

Dies verhindert für Sie unangenehme und unnötige Folgetermine bzw. das Nachreichen von Unterlagen, was die Bearbeitungsdauer verzögern würde.
Aber auch eine telefonische oder eine schriftliche Antragstellung sind möglich, da der Antrag an keine Form gebunden ist.

Zur Abgabe Ihres Antrages erhalten Sie einen Termin. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen sich für die Entgegennahme Ihres Antrages ausreichend Zeit und bearbeiten diesen soweit wie möglich in Ihrem Beisein. Somit wird sofort festgestellt, ob erforderliche Unterlagen fehlen. Weiterhin können Sie bei diesem Verfahren sofort zu Ihren Fragen beraten werden. Am Ende des Termins erhalten Sie somit bereits vorab ein unverbindliches Ergebnis. Der entsprechende Bewilligungs- oder auch Ablehnungsbescheid geht Ihnen zeitnah zu.

Weiterbewilligungsantrag online stellen

Jetzt neu: Ab dem 21.05.2019 können Sie ihren Weiterbewilligungsantrag bequem online stellen. Ihre Zugangsdaten erhalten Sie nach persönlicher Vorsprache in der Eingangszone, bei Ihrem Arbeitsvermittler bzw. auch im Leistungsbereich.

…..

Bildung und Teilhabe

Zum 1. August 2019 wird das Bildungs- und Teilhabepaket verbessert. Die genauen Anpassungen finden Sie im  Informationsbrief der Stadt Dessau-Roßlau.

Antragstellung: Für Leistungsberechtigte nach dem SGB II ist Bildung und Teilhabe vom normalen Antrag auf diese Leistung erfasst. Die Leistung für Lernförderung ist gesondert zu beantragen.

Die Anträge ab 01. August 2019 sind derzeit in der Überarbeitung.

Anspruchsberechtigt: Anspruch auf die Leistungen der Bildung und Teilhabe haben Familien mit Kindern, die

  • Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld II – SGB II)
  • Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung (SGB XII)
  • Asylbewerberleistungen
  • Wohngeld oder
  • Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz

beziehen.

Sogenannte Schwellenhaushalte können einen Anspruch auf Bildung und Teilhabe haben, auch wenn ein Anspruch auf Sozialgeld, ALG II, Grundsicherung oder Hilfe zum Lebensunterhalt wegen fehlender Hilfsbedürftigkeit nicht besteht.

Bedarfe für Bildung werden nur bei Personen berücksichtigt, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen und keine Ausbildungsvergütung erhalten.

Leistungen ab 01.08.2019: Einzelfallbezogen können gemäß § 28 SGB II§ 34 SGB XII und § 6 b BKGG Leistungen für folgende Bedarfe gewährt werden:

  • Aufwendungen für Schulausflüge (eintägige Ausflüge/Wandertage)
  • mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen
  • Aufwendungen für den persönlichen Schulbedarf (100 Euro zum 1. August und 50 Euro zum 1. Februar eines jeden Jahres)
  • Fahrtkosten zur nächstgelegenen Schule
  • außerschulische Lernförderung (Nachhilfe)
  • Aufwendungen für die gemeinschaftliche Mittagsverpflegung für Schülerinnen und Schüler und für Kinder die eine Tageseinrichtung besuchen oder für die Kindertagespflege geleistet wird
  • ein Budget 15 Euro monatlich bzw. 180 Euro jährlich für die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben.

Das Budget zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben kann für Aufwendungen im Zusammenhang mit der Teilnahme an

  • Aktivitäten in den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit,
  • Unterricht in künstlerischen Fächern (z. B. Musikunterricht) und vergleichbare angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung
  • Freizeiten

eingesetzt werden.

Kontakt:

für Leistungsempfänger von Arbeitslosengeld II (SGB II):
Jobcenter Dessau-Roßlau

für Leistungsempfänger von Sozialhilfe, Wohngeld und Kinderzuschlag:
Stadt Dessau-Roßlau
Amt für Soziales und Integration
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau


Elektronischer Bescheiderklärer
Bescheide von Behörden sind keine leichte Lektüre. Auch der Bewilligungsbescheid für Leistungen der Grundsicherung ist für Kundinnen und Kunden nicht immer auf den ersten Blick zu verstehen. Im Internet steht deshalb eine Erklärungshilfe zur Verfügung. An einem Musterbescheid  wird  erklärt, was sich hinter der Verwaltungssprache verbirgt, Fachbegriffe werden einfach und nachvollziehbar erläutert.

Der Bescheid Arbeitslosengeld II informiert Leistungsempfängerinnen und Leistungsempfänger darüber, wie hoch die Leistung ist, die sie erhalten, und wie lange sie gewährt wird. Der dazugehörige Berechnungsbogen enthält die konkreten Berechnungen und eine Übersicht, ob und inwieweit Einkommen und Vermögen berücksichtigt wurden.

Wenn man mit der PC-Maus über die farblich markierten Begriffe der Musterdokumente fährt, werden kurze Erläuterungstexte angezeigt. Die gesammelten Erklärungstexte sind außerdem nochmals aufgelistet.

Natürlich können sich Leistungsempfängerinnen  und Leistungsempfänger auch weiterhin an ihr zuständiges Jobcenter wenden, wenn noch Fragen zu ihrem Bescheid offen geblieben sind.

Wichtig: Unser Jobcenter arbeitet mit der elektronischen Akte (eAkte)

Das müssen Sie wissen:

  • Ihre Unterlagen werden  gescannt und elektronisch in der Akte gespeichert.
  • Sie erhalten schnellere Auskünfte, denn die Akte ist jederzeit auf dem Bildschirm verfügbar.

Datenschutz:

  • In Ihre Akte haben  nur berechtigte Mitarbeitende Einblick
  • Wichtige Papiere liegen nicht in Büros, sondern sind optimal geschützt – wie in einem elektronischen Safe

Beachten Sie bitte:

Papierunterlagen, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden nach Überführung in die eAkte 8 Wochen aufbewahrt und dann vernichtet.

Daher: Reichen Sie bitte ab sofort nur Kopien Ihrer Unterlagen ein, keine Originale!

Öffnungszeiten bis auf Weiteres

Montag 8.00 - 12.30 Uhr
Dienstag 8.00 - 12.30 Uhr
Mittwoch Vorsprache nur mit Termin
Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00-17.30 Uhr
Freitag 8.00 - 12.30 Uhr

Vorsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind nur mit Termin möglich.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Planungen, dass die Öffnungszeiten am Donnerstag ab 15:30 Uhr Kundinnen und Kunden in Beschäftigung oder Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Ganztagsmaßnahmen vorbehalten sind.

Servicetelefon

0340.502 1999

Sie können uns zu den unten genannten Zeiten telefonisch erreichen. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen können, hinterlassen Sie eine Nachricht auf der Voice-Box, Sie werden zurückgerufen.

Montag 7.30 - 15.30 Uhr
Dienstag 7.30 - 15.30 Uhr
Mittwoch 7.30 - 15.30 Uhr
Donnerstag 7.30 - 17.30 Uhr
Freitag 7.30 - 12.30 Uhr


Hinweis zu den Telefonkosten:
Entgelt entsprechend der Preisliste Ihres Teilnehmernetzbetreibers.

E-Mail
Jobcenter-Dessau-Rosslau@jobcenter-ge.de